Die Geschichte von Kirami

Meilensteine

2001–2006
Die Geschichte von Kirami

„Handelt es sich hierbei um eine Sauna ohne Dach?“

Kirami erhielt seinen Ursprung im Jahr 2000, als Mika Rantanen, während er in Schweden wohnte, Badefässer kennenlernte. In Finnland wurden noch keine Badefässer angeboten, aber er glaubte daran, dass es Nachfrage danach geben würde. Die ersten Badefässer bezog die Firma aus Schweden. Sie begann aber schnell mit der eigenen Produktion, da sie ihren Kunden eine bessere Qualität bieten wollte.

Kirami nahm die Arbeit in der alten, teilweise beheizten Maschinenwerkstatt von Tapani Rantanen in Sastamala-Kikkerlä auf. Dort wurden zwei verschiedene Aluminiumbecken und Fichtenholzbecken mit Tauchofen gefertigt. Die mit Holz befeuerten Badefässer waren eine Neuheit in Finnland: auf der Messe musste immer erklärt werden, dass es sich nicht um eine Sauna ohne Dach handelte.

2006–2009
Kirami bezog neue Räumlichkeiten in Kiikka und erweiterten unser Angebot. Die Produktionskapazität steigerten wir bald darauf mit weiteren Geschäftsstellen. Als Ergebnis der Produktentwicklung fertigte das Unternehmen neben Fichtenholz- und Aluminiumbecken auch Badefässer aus Thermoholz. Dank der zielstrebigen Entwicklungsarbeit wurde Kirami zum Bahnbrecher holzbefeuerter Öfen. Die Firma gelangte an die Spitze in ihrer Branche.

Badefässer und beheizte Schwimmbecken

Kirami bezog neue Räumlichkeiten in Kiikka und erweiterten unser Angebot. Die Produktionskapazität steigerten wir bald darauf mit weiteren Geschäftsstellen. Als Ergebnis der Produktentwicklung fertigte das Unternehmen neben Fichtenholz- und Aluminiumbecken auch Badefässer aus Thermoholz. Dank der zielstrebigen Entwicklungsarbeit wurde Kirami zum Bahnbrecher holzbefeuerter Öfen. Die Firma gelangte an die Spitze in ihrer Branche.

2010–2011
Die Geschichte von Kirami

Kunststoffbecken revolutionieren die Branche

Das Ziel der Produktentwicklung bestand immer darin, die Badefässer und ihre Konstruktionen noch nutzer- und wartungsfreundlicher zu gestalten. Der Badezuber mit Kunststoffinnenbecken war eine Neuheit, die sich sofort besonderer Beliebtheit erfreute. Um den Badespaß zu erleichtern, brachte Kirami unter eigener Marke ein umfangreiches Sortiment an Wasserpflegeprodukten auf dem finnischen Markt heraus.

Seit Anfang 2010 beteiligte Kirami an der EU-Standardisierungsarbeit in Bezug auf Schwimmbecken und Badefässer.

Mit der Nachfrage nach den Produkten stieg auch die Produktion, weshalb die heutige, größere Produktionsanalgen in Sastamala erwarb wurde. Das Unternehmen verfügte über mehr als 3.000 m2 beheizte Räumlichkeiten, die seinen Bedarf für die immer wachsende Tätigkeit deckte. Die Firma achtet in ihrer Produktion auf Arbeitsergonomie und Effizienz und investiert in neue Arbeits- und Hilfsmittel.

2012–2014
Die Geschichte von Kirami

Neue Flächen und Materialien

Als erster Badezuberproduzent nutzte Kirami Komposit als Außenverkleidungsmaterial für seine Fässer. Auch das äußere Erscheinungsbild des Unternehmens hat sich geändert, nachdem seiner Firmenlogo aktualisiert wurde. Gleichzeitig wurde seine Produkte in drei Produktfamilien untergeteilt: Produktgruppen Original, Comfort und Premium entstand. Produktneuheiten waren die Cozy-Produktfamilie der Comfort sowie Holzverkleidung aus roter Zeder, welche für die Cozy-Kunststoffbadefässer und die Ultima-Aluminiumtonnen erhältlich war. Neben dem Firmenlogo wurden auch die Website aktualisiert.

In der Produktionsanlage investierte die Firma in ein großes Lager, worin die eingehenden Materialien in der korrekten Reihenfolge gelagert wurden und die fertigen Produkte größerer Aufträge auf ihre Abholung wartete.

2013 fand ein Generationswechsel statt, wobei die ältere Generation aus dem Unternehmen ausstieg.

2015–2016
Die Geschichte von Kirami

Spezialstahl und mutige Lösungen/h3>

Kirami entwickelte weitere Produkte für noch genussvollere Momente im Badefass, wie z.B. den treibenden Getränkehalter Tubbar und die nicht splitternden Drinkit Sekt- und Biergläser. Die Firma wagte auch einen Schritt ins Unbekannte: die Idee für die Outstanding-Produktserie, die hochwertige, finnische Produkte aus Corten-Stahl für die Garteneinrichtung und die Zubereitung von Essen beinhaltet. Als erstes Produkt der Outstanding-Serie brachte sie das Einrichtungsobjekt Triholdy und den Outdoor-Kamin Freedom auf den Markt.

2017–2018

Auf Wunsch der Kundschaft: ein breiteres Sortiment an Badefässern

Die Produktpalette wurde wiederum erweitert. Die beliebte Comfort-Serie erhielt das größere Cozy-Badefass, in welches mehr Personen hineinpassen, sowie das Family-Badefass, bei dessen Planung auf die Bedürfnisse von Kindern, Senioren und körperlich eingeschränkten Menschen geachtet wurden. Die neuen Premium-Badefässer der Luxusklasse ersetzten die Aluminiumfässer und der Minipool Grandy vereinte die besten Eigenschaften von Badefass und Pool. Für Stadtgärten brachte das Unternehmen den Family City auf den finnischen Markt, bei dem die elektronische Steuereinheit Tubtainer die Heizung und Reinigung des Wassers übernimmt. Für Stimmung im Dunkeln sorgte die neue LED-Beleuchtung, deren Licht durch das Fassboden schimmert. Auch die Outstanding-Serie wurde erweitert: nach langer Entwicklungsarbeit brachte die Firma den Roasty Boss-Grill und die Iron Monster-Bratplatte auf den Markt.

Die Heizleistung, das Erscheinungsbild und die Produktionseffizienz der Holzbefeuerten Öfen wurden von Beginn an zielbewusst entwickelt. Kirami arbeitet kontinuierlich an der Produktion und am Test von Prototypen, um die Qualität und Effizienz der Heizung zu gewährleisten. Im Herbst 2017 wurde Simulationen für Ofenfeuerräume eingeführt, welche die Entwicklung beschleunigen.

Die Webseite wird kontinuierlich auf dem neuesten Stand gehalten, indem beispielsweise Blogs geschrieben und neue Sprachversionen eingefügt werden, um die wachsende internationale Kundschaft zu bedienen. Kirami feilt außerdem an Bekanntmachungen, Instruktionen und Gebrauchsanweisungen und entwickelt Datensysteme, um die Rückverfolgbarkeit und Funktionssicherheit seiner Produkte zu verbessern.

Um den Kunden die Auswahl zu erleichtern, erstellte Kirami einen 3D-Konfigurator für Smartphones und Tablets. Mit dem Konfigurator kann die Modelle und Farben von Badefässern ausgewählt werden und das Badefass virtuell in dem eigenen Garten platziert werden.

Die jahrzehntelange Beteiligung an der EU-Standardisierungsarbeit trug Früchte: Ende des Jahres 2018 wird die auf Badefässer bezogene Norm EN-17125 publiziert.

Kirami heute

Kirami Oy ist der größte Badefasshersteller in Europa. Sein Erfolg basiert auf kontinuierlicher Produktentwicklung und kundenorientierter Denkweise. Wir möchten, dass:

  • die Inbetriebnahme und Nutzung des Badefasses einfach ist
  • das Produktsortiment umfangreich ist
  • die Ausstattungen und Ersatzteile leicht verfügbar sind

Für die Qualität unserer Produkte ist unser kompetentes Personal verantwortlich: wir beschäftigen ca. 20 Personen in der Fabrik in Sastamala sowie 10 Personen in unserer Aluminiumveredelungsanlage. Hinzukommend nutzen wir ein umfangreiches und möglichst lokales Zulieferernetzwerk.

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Materialien mit einer langen Lebensdauer. Mit den Jahren hat sich bei der Auswahl der Herstellungsmaterialien die Recycelbarkeit zu einem wichtigen Kriterium entwickelt.

Wir liefern jährlich mehr als 5000 Badetonnen nach Finnland und Europa. Unser Händlernetzwerk umfasst ganz Finnland und in Europa erweitern wir es zielstrebig. Unsere Badezuber werden u.a. in Deutschland, Schweden, Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien, Österreich, Polen und Russland verkauft. Einige Exemplare wurde bis nach Neuseeland und Japan geliefert.