Finnischer Badefass-Weltmarktführer Kirami expandiert im Bereich Sauna

Kari Suutarinen baut eine FinVision Sauna auf | Kirami Sauna Factory
Kirami Sauna Factory: Kari Suutarinen baut eine FinVision Sauna auf

Neue Sauna Factory soll die große Nachfrage nach FinVision-Saunas bedienen

Als weltgrößter Hersteller von Badefässern hat das finnische Unternehmen Kirami Oy einen Exportanteil von mehr als 40 Prozent. Als neuer Exportschlager hat sich die Kirami FinVision-Sauna herausgestellt, die insbesondere in Deutschland sehr gut verkauft wird. Kiramis neue Niederlassung mit dem Namen Sauna Factory wurde geschaffen, um eine Bedienung der hohen Nachfrage zu gewährleisten. Flankiert von überaus positiven Exportaussichten feiert Kirami im Jahr 2021 sein 20-jähriges Bestehen. 

 

Kirami-Geschäftsführer Mika Rantanen | Kirami Sauna Factory 
Kirami-Geschäftsführer Mika Rantanen

In der Fabrik von Badefasshersteller Kirami im finnischen Sastamala läuft die Produktion seit letztem Frühjahr auf Hochtouren. Die Nachfrage nach Badefässern und der Modulsauna FinVision ist so groß, dass die Kapazitäten der bisherige Produktionsstätte sowie der Subunternehmen nicht mehr ausreichten. Im November 2020 eröffnete Kirami die Sauna Factory, in der das Unternehmen sich auf die Produktion der FinVision-Sauna und zweier gefragter Badefässer – der Premium Grandy XL-Minipool sowie das Modell Original Tiny – konzentrieren wird. Die restlichen Produkte werden weiterhin in der bisherigen Produktionsstätte gefertigt. 

Die FinVision-Sauna kam vor einem Jahr auf dem Markt. Ein Großteil ihrer Fertigung wurde ausgelagert. Die Sauna hat insbesondere in Deutschland und Großbritannien den Durchbruch geschafft. 

– Die Sauna ist dermaßen gefragt, dass wir unsere Produktionsanlage durch den Ankauf von Räumlichkeiten in der Nähe unserer Fabrik um 500 Quadratmeter vergrößert haben. Unser Subunternehmer verarbeitet die Teile und führt die Oberflächenbehandlung durch, wir erledigen in der Sauna Factory den Rest. Die Sauna Factory ermöglicht es uns, eine neue FinVision-Sauna innerhalb von drei Tagen zum Kunden loszuschicken. Dadurch werden die Lieferzeiten verkürzt, berichtet Kirami-Geschäftsführer Mika Rantanen.

In der Sauna Factory arbeiten zur Zeit bisherige Mitarbeiter von Kirami, aber im Frühjahr sollen weitere Fachkräfte rekrutiert werden. In der Niederlassung werden 5-6 Menschen beschäftigt sein. Das Investitionsvolumen liegt bei etwa 150 000 Euro. 

 

Zielgerichtete Arbeit für den Export

Bei Kirami wurde schon seit Jahren zielgerichtete Arbeit im Hinblick auf den Export geleistet. Nun beginnt diese Arbeit Früchte zu tragen.

– Wir haben viele internationale Messen besucht und unser Händlernetz in der Welt ausgebaut. Dank unseres großen Netzwerks haben unsere Produkte sehr viel Sichtbarkeit bekommen, das Interesse ihnen gegenüber ist gestiegen und die Verkaufszahlen begannen organisch zu steigen, erklärt Rantanen. 

Der Anstieg der internationalen Nachfrage wurde zum Teil auch von der Coronapandemie beeinflusst, welche dazu geführt hat, dass die Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen und bereit sind Investitionen zu tätigen, um sich dort noch wohler zu fühlen. 

Die FinVision-Sauna wurde bislang noch überhaupt nicht in Finnland vermarktet, denn alle hergestellten Exemplare gingen bisher sofort in den Export. Das größte Exportland ist Deutschland. 

– Die Deutschen sind sehr interessiert an finnischen Produkten und wir haben dort die meisten Modelle der Sauna sichtbar, was bestimmt den Verkauf ankurbelt. Die rustikale Optik unserer FinVision-Sauna spricht die Menschen an, denn hierbei handelt es sich um etwas ganz anderes als die traditionelle Fasssauna, welche die meisten Mitteleuropäer gewohnt sind. Hinzu kommt, dass die FinVision-Sauna fertig montiert geliefert wird, was es für den Kunden einfacher macht, berichtet Taina Hujo-Oittinen aus Kiramis Exportabteilung.  

Beim Original Tiny-Badefass stellte sich die Situation genauso dar wie bei der FinVision-Sauna: Die Nachfrage explodierte dermaßen, dass auch hier die Produktion in die Sauna Factory verlagert wurde. Die Beliebtheit des Premium Grandy XL-Minipools ist ebenfalls kontinuierlich angestiegen – ohne Marketingaktivitäten.

 

Kirami feiert sein 20-jähriges BestehenKirami 2021 | Kirami täyttää 20 vuotta | Warmer feelings

Im Jahr 2021 feiert Kirami bereits sein 20-jähriges Bestehen. Für Mika Rantanen ist die Zeit wie im Fluge vergangen.

– Jetzt fühlt es sich richtig gut an. Zum einen gibt es uns immernoch, was ja längst nicht selbstverständlich ist. Zum anderen sind wir nahezu jedes Jahr weiter gewachsen. Als wir anfingen, traute sich noch keiner soweit zu denken, dass wir eines Tages der weltweit größte Badefass-Hersteller sein würden, doch schon im Jahr 2006 erschien dies möglich.

Aufgrund der aktuellen Lage plant Kirami keine großen Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums. Stattdessen möchte man sich bei Händlern und Beschäftigten für ihren Einsatz erkenntlich zeigen. 

 

 

Weitere Informationen:

Taina Hujo-Oittinen, Export, Kirami Oy, taina.hujo-oittinen@kirami.fi

 

Weitere Informationen zur Kirami FinVision-Sauna

 

Produktfotos

 

Kirami Oy ist ein im Jahr 2001 gegründetes Familienunternehmen, das für qualitativ hochwertige Hot Tubs und Badefässer bekannt ist. Jährlich liefert Kirami etwa 10 000 Badefässer aus, wodurch das Unternehmen der weltweit größte Hersteller von Badefässern ist. Das Sortiment wird durch die Outstanding by Kirami-Produktfamilie mit Grills und Zubehör für Outdoor-Erlebnisse erweitert. Das Unternehmen hat 30 Beschäftigte und der Umsatz liegt bei 16 Millionen Euro. www.kirami.fi/de/, www.outstanding360.fi/en/